Stimmbildung mit Gesangsexpertin

Professioneller Gesangsunterricht für die Kirchzeller Schülerschaft

Piccolino-Chorleiterin Birgit Wagner zu Besuch in der Grundschule

Von Carolin Sickinger

Für einen musikalischen Auftakt nach den Osterferien sorgte am Montag die Piccolino-Chorleiterin Birgit Wagner. Im Fokus der Expertin stand dabei die spielerische und kindgerechte Stimmbildung. Besonders für die sogenannten Brummer, welche beim Singen den Ton nicht richtig treffen, bot die Aktion eine hilfreiche Auswahl an Stimmbildungsübungen. Neben der zweiten Klasse, die auch einige Gäste aus der dritten Klasse hatte, besuchte Frau Wagner zudem die Erstklässler und leistete einen motivierenden, fachlich fundierten Beitrag zur Förderung der Musikpraxis an Grundschulen.

Zu Beginn der Aktion schulten die Schülerinnen und Schüler zunächst ihre Körperwahrnehmung, indem sie verschiedene Bewegungsübungen erprobten und die Vor- und Nachteile einzelner Körperhaltungen zum Singen besprachen.

Ein besonderes Augenmerk wurde an dieser Stelle auch auf die unterschiedlichen Atemvarianten gelegt. Da man beim Singen, wie auch beim Sprechen, zunächst einmal Luft braucht, spielt die Steuerung der Atemmuskulatur eine wichtige Rolle. Neben der unbewussten Atmung wird im Musikunterricht vor allem die bewusste Atmung trainiert. Hierzu führten die Kinder Übungen aus, bei welchen sie beispielsweise die Bauchmuskulatur zuerst anspannen und dann entspannen sollten oder versuchen sollten die Einatemposition möglichst lange zu halten sowie den Atmen gezielt rauszupusten.

Stimmbildung in der Grundschule Stimmbildung in der Grundschule Stimmbildung in der Grundschule

Im Anschluss daran folgten einige Artikulationsübungen, bei denen der Gesang einzelner Vokale oder etwa die bewusste Betonung von Konsonanten geübt wurde. Weiterhin befassten sich die Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen Tonhöhen und lernten so, wie sie noch mehr Klangfarben durch die bewusste Nutzung ihrer Stimme erzeugen können. Mit einzelnen Silben stiegen sie die Tonleiter hoch und runter und wurden dabei zunächst durch ein Keyboard begleitet. Daraufhin erfolgte die optische Unterstützung der Tonhöhen durch tiefe, mittige und hohe Armbewegungen, wobei die Kinder sich die Töne abwechselnd gegenseitig vorgaben. Im weiteren Verlauf durften die Kinder eine Stimme ihrer Wahl vorgeben, zum Beispiel sachlich, emotional, banal oder wichtig, und damit einen Satz singen, den die anderen Klassenmitglieder in der gleichen Stimmlage wiederholen sollten. Das Spiel mit den Stimmvariationen bereitete den Kindern offensichtliche Freude.

Eine vertiefte Anwendung mit zusätzlichem Koordinationstraining erfolgte bei dem dialogischen Singspiel „Bin ich denn kein armer Schmied?“ sowie dem Lied „Drei Schweine saßen an dem Main(e)“. Praktische Tipps zur deutlichen Aussprache gab Frau Wagner zum Beispiels mit dem Hinweis, einen Flaschenkorken zwischen die Zähne zu nehmen und damit das klar verständliche Sprechen zu üben. Passend zu den aktuellen Temperaturen wurde anschließend gemeinsam „Ich lieb den Frühling“ gesungen und der Unterricht schließlich kurzerhand ins Freie verlegt.

Auf dem Pausenhof sangen die Kinder das Lied „Do you know the muffin man“ und begleiteten dies mit einem Hüpfspiel. Neben dem spielerischen Erstkontakt mit der englischen Sprache wurde dabei der Klassenzusammenhalt durch die Stärkung des Wir-Gefühls gefördert. Nachdem sich die Kinder bei Frau Wagner bedankt hatten, starteten sie mit neuen Liedern im Gepäck in die Pause und sorgten mit ihren Liedbeiträgen auch noch in den folgenden Tagen für eine fröhliche Stimmung im Klassenzimmer.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal herzlich für den Besuch von Frau Wagner bedanken. Darüber hinaus möchten wir die Eltern interessierter Kinder auf die regelmäßigen Proben des Kinderchors „Piccolino“ verweisen, welche jeden Montag von 17:00-17:45 Uhr im Proberaum des Gesangvereins Kirchzell in der Hauptstraße 58 stattfinden und spontan besucht werden können.