Brieffreundschaft mit Kleinheubach

Zweit- und Drittklässler pflegen Brieffreundschaft mit der Grundschulklasse aus Kleinheubach

Die Kinder der 2. und 3. Jahrgangsstufe beschäftigen sich mit dem Medium „Brief“.

Von Helen Englert

Medien spielen im Alltag der Kinder eine immer größere Rolle. Dabei liegt der Fokus jedoch auf den digitalen Medien wie Handy oder Computer. Der Umgang mit konventionellen Medien ist den Kindern meist fremd. Ein großes Thema im Deutschunterricht der Grundschule ist das Medium „Brief“.

Zu Beginn der Unterrichtssequenz lernten die Schüler wichtige formale Dinge, die beim Beschriften des Briefumschlages und Schreiben des Briefes beachtet werden müssen. Beim Briefumschlag muss rechts unten der Empfänger und links oben der Absender stehen. Rechts oben in der Ecke wird die Briefmarke angebracht. Der eigentliche Brief enthält formale Aspekte wie Ort, Datum und Anrede sowie am Ende die Grußformel und Unterschrift.

Um diese Thematik zeitgemäß zu vermitteln, starteten die 2. und 3. Jahrgangsstufe der Grundschule Kirchzell mit ihren Lehrerinnen Frau Sickinger und Frau Englert eine Brieffreundschaft mit der Klasse 3a der Grundschule Kleinheubach. Durch diesen schriftlichen Austausch soll zum einen die Schreibmotivation der Schüler gefördert werden. Desweiteren wird auch die Sozialkompetenz geschult, indem die Kinder mit ihnen unbekannten Kindern Kontakt aufnehmen.

Die Kleinheubacher Schüler schrieben zuerst einen Brief an die Kirchzeller, in dem sie sich kurz vorstellten und fragten, ob sie eine Brieffreundschaft beginnen wollen. Daraufhin verfassten die Kirchzeller Steckbriefe, in denen sich jedes Kind mit Namen, Foto, Alter, Wohnort und Hobbies vorstellte. Im Anschluss daran teilte Frau Mechler, die Klassenlehrerin der Kleinheubacher Klasse, jedem Kind einen festen Brieffreund bzw. eine feste Brieffreundin zu. Dabei wurden natürlich die Hobbies der Kinder berücksichtigt, damit die Briefpartner ähnliche Interessen haben und somit leichter ins Gespräch kommen. Kurz vor den Pfingstferien erhielten die Kirchzeller Schüler die ersten Briefe von ihren Brieffreunden. Ganz stolz und voller Freude wurden diese geöffnet und beantwortet. Viele Kinder legten den Briefen noch Fotos oder sogar kleine selbstgebastelte Geschenke bei. Pünktlich zu den Pfingstferien wurden die Antwortbriefe fertig. Zwischen den Pfingst- und den Sommerferien wurde die Brieffreundschaft durch weitere Briefe gepflegt.

Kurz vor den Sommerferien wird zum Abschluss der Aktion dann ein persönliches Kennenlernen der Brieffreunde stattfinden. Dafür ist ein Treffen auf dem Spielplatz „Beuchertsmühle“ im schönen Marsbachtal bei Walldürn angedacht. Während gemeinsamen Spielen dürfen sich die Klassen beschnuppern und anschließend im freien Spiel näher austauschen. Vielleicht entwickelt sich sogar aus der ein oder anderen Brieffreundschaft eine längerfristige Freundschaft.