Besuch der Kläranlage

Grundschüler erfahren in einem Unterrichtsgang, wie die Abwasserentsorgung in Kirchzell funktioniert

Die Kinder der 4. Klasse besichtigen die Kläranlage im Ortsteil Buch

Von Helen Englert

Im Rahmen des HSU-Themas „Wasser“ besichtigte die 4. Klasse der Grundschule Kirchzell gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Englert die Kläranlage Kirchzell. Bei eisigen Temperaturen machten sich die Schüler zu Fuß auf den Weg nach Buch. Dort wurden sie schon von dem Personal der Kläranlage, Herr Wild und Herr Röchner erwartet. Die verschiedenen Stufen, in denen das Wasser in der Kläranlage gereinigt wird, wurden zunächst theoretisch wiederholt. Die Kläranlage von Kirchzell besteht aus einem Rechen, einem Sandfang, zwei Belebungsbecken und zwei Nachklärbecken. Bevor die einzelnen Becken näher unter die Lupe genommen wurden, öffnete Herr Röchner zwei Kanalschächte. In einem Kanalschacht kommt das Wasser aus den Ortsteilen Buch und Preunschen in der Kläranlage an, in einem anderen Schacht aus den Ortsteilen Breitenbuch, Watterbach und Ottorfszell.

Anschließend wurde der Rechen, die erste Reinigungsstufe, näher angeschaut und für kurze Zeit angeschaltet. Der Sandfang, welcher die zweite Stufe der Reinigung darstellt, war mit einem Gitterrost abgedeckt, über welches die Kinder laufen und das Wasser beobachten durften. Über zwei große Rohre fließt das Wasser in das erste Belebungsbecken. Die Kinder waren verblüfft, wie viele Dinge in den einzelnen Haushalten unsachgemäß entsorgt werden und somit in der Kläranlage landen. Dort schaltete Herr Wild die Sauerstoffzufuhr ein, was für die Kinder sehr faszinierend war. Nach unzähligen Reinigungsprozessen besitzt das Wasser im zweiten Nachklärbecken nahezu Trinkwasserqualität. Auch das Büro und die Arbeit eines Klärwärters wurde den Kindern näher gebracht. Sie erfuhren, dass ein Klärwärter jeden Tag unzählige Werte anhand von Computerschaubildern ablesen und protokollieren muss. Auch für unangenehme Reinigungsarbeiten um und in der Kläranlage ist der Klärwärter zuständig. Am Ende gab es für jedes Kind Capri Sonne und Süßigkeiten. Gut gestärkt wurde nun der Heimweg Richtung Schule angetreten.